Fabrikplanung

_____________________

Fabrik
Die Komplexität des Systems „Fabrik“ wird erst dann deutlich, wenn Veränderungen an bestehenden Fabriken vorzunehmen sind oder ein neuer Standort zu planen ist.

 

Ziel

  • Wirtschaftliche Individualisierung der Fertigung (Losgröße 1), z.B. für die Fertigung von Ersatzteilen, komplexen Teilen, ...
  • Parameteraktualisierung vor der nächsten Bearbeitung, die z.B. den 
    Werkzeugverschleiß und Temperaturänderungen berücksichtigt.
  • Automatische Steuerung der Abläufe in der Fertigung und Suche nach Alternativen, z.B. bei Störfällen.
  • Steuerung des innerbetrieblichen Transports, der Verpackung, Kommissionierung und des Versands von Produkten.
Voraussetzungen
Die Voraussetzungen dafür sind sorgfältig definierte physische und digitale Prozesse, „anhaftende Daten“ (z.B. RFID-Chips), ein strukturiertes Modell der physischen und digitalen Fabrik und ihrer Umgebung, bzw. ein Modulkonzept der Fabrik, der Maschinen, Anlagen und Produkte.

Die Erfahrung zeigt, dass viele Aspekte, alle mit der erforderlichen „Tiefe“, die notwendige „Breite“ liefern, damit Planungsprojekte und ihre Umsetzung erfolgreich zum Ziel geführt werden können.

Bewährte Vorgehensweise
Bevor die Details der Umsetzung festgelegt werden, entwickeln wir für Sie zunächst ein Konzept, dann die Fabrikstruktur und ermitteln schließlich Kennzahlen, die es erlauben, Strukturvarianten (Lösungen) objektiv zu bewerten, um beste Entscheidungen treffen zu können. Die Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung einer Fabrik führen zu weiteren Fragestellungen, die beantwortet sein müssen, bevor die Umsetzung beginnt, wenn sie die Geschäftsmodelle/ -prozesse und Strukturen Ihrer Fabrik beeinflussen. Mit anderen Worten: Wenn diese Faktoren sorgfältig abgestimmt sind und bei der Umsetzung berücksichtigt werden, dann bleibt Ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten oder sie verbessert sich sogar.

___________________  

  • Fabrikstukturanalyse
    Die Ist-Situation wird mit der idealen Struktur verglichen und ein Sollkonzept entwickelt. Auslöser sind z.B. neue Strategien, wie die Digitalisierung (Industrie 4.0), Megatrends oder neue Produkte, Technologien und Prozesse. Die Ideale Struktur ergibt sich aus Ihren Unternehmenszielen und der von Ihnen vorgegebenen strategischen Ausrichtung Ihres Unternehmens.
  • Fabrikstrukturplanung
    Wir dimensionieren und strukturieren Ihre Fabrik oder Ihren neuen Standort und leiten aus der idealen Struktur die Soll- bzw. Realstruktur ab. Dabei werden lokale Restriktionen berücksichtigt. Das Ergebnis sind Blocklayouts, bewertete Varianten und Entscheidungsempfehlungen für die Umsetzung.
  • Automatisierung, Digitalisierung, Vernetzung (Industrie 4.0)
    Ausgangspunkt ist die Fabrikstrukturanalyse und -planung. Es folgt ein iterativer Planungs- und Umsetzungsprozess. Die physische Struktur Ihrer Fabrik korrespondiert dabei mit der digitalen Struktur Ihrer Fabrik, dem „digitalen Zwilling“. Analogien sind „digitale Zwillinge“ von Maschinen und Anlagen oder Produkten. Die neuen Fähigkeiten Ihrer Fabrik erlauben es, z.B. Fertigungsaufträge mit immer kleineren Losgrößen wirtschaftlich zu fertigen. 

____________________

Ergebnis
Das Projekt „Fabrikanalyse und -planung“ wird mit einer Entscheidungsvorlage abgeschlossen. Selbstverständlich unterstützen wir Sie bei der Entscheidung für eine Strukturvariante und diskutieren mit Ihnen, z.B. Investitionen, Kosten, Flächen- und Personalbedarf, den Projektplan und das Zeitmodell für die Umsetzung. 

 

____________________